Ein ehemaliger Häftling schildert die Haftbedingungen im KZ Buchenwald im Juni 1938

Im heutigen Deutschland gibt es kein Wort, das im Herzen des Volkes grösseren Schrecken auslöst, als der Name Buchenwald. Nur wenige Kilometer von Goethes Weimar entfernt, inmitten eines freundlichen Buchenwaldes, liegt, umgeben von Stacheldrahtzäunen, bewacht von S.S.-Abteilungen und Maschinengewehren, die neue Stadt des Kummers, das Konzentrationslager Buchenwald. […]

Weiterlesen oder Anhören auf der Webseite „Die Quellen sprechen“, einem Editionsprojekt zur Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 — 1945.

Es folgen Filmaufnahmen aus dem KZ Buchenwald kurz nach der Einnahme durch die 3. US-Armee (nach dem 11. April 1945). Zu sehen sind:
Luftaufnahmen des Lagerkomplexes
Ein Blick über den Appellplatz
Aufnahmen von Insassen
Demonstrationen von Foltermethoden
Bilder von Leichenbergen
Weimarer Bürger beim zwangsweisen Besichtigen des Lagers auf Anweisung von George S. Patton, Befehlshaber der 3. US-Armee.

Diese Aufnahmen wurden von einem Mitglied der United States Army während der Ausführung seiner Dienstpflichten erstellt. Als eine Arbeit der Bundesregierung der Vereinigten Staaten ist das Werk in der public domain.

about author-img author

menu:about